picnic183's Webseite

Untertitel


 

 

   

 

 

 

 

 

 

Schlesischer Sträselkucha

(Streuselkuchen)

 

 

Zutaten:

 

Hefeteig
50g Hefe
1/4l Milch
750g Mehl
175g Butter
125g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 Eier
1 Prise Salz

Für die Streusel:
600g Mehl
250g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
 1 TL Backpulver
250g Butter


Zubereitung:

Die Hefe mit 3 EL lauwarmer Milch in einer Tasse  auflösen. Aus Mehl, 125g zerlassener Butter, Zucker, Vanillezucker, Eiern, einer Prise Salz, der restlichen lauwarmen Milch und der aufgelösten Hefe einen Teig bereiten. Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig auf ein mit Fett bestrichenes und mit Mehl leicht bestreutes Backblech streichen, nochmals gehen lassen, den Rest Butter zerlassen, den Teig damit bestreichen und diesen mehrmals mit einer Gabel einstechen. Für die Streusel Mehl, Zucker, Zitronenschale und Backpulver mischen, Butterflöckchen dazugeben und verkneten, bis eine krümelige Masse entsteht, die "Sträsel". Diese auf dem Hefeteig verteilen und den Kuchen bei Mittelhitze backen.

Tipp: Je dicker die Streusellage, desto besser schmeckt der Kuchen. Unter die Streusel kann man auch geschälte Apfelscheiben oder Marmelade geben

 

 

 

 

 

Mohn-Kirschtorte  

Mohn-Kirsch-Torte

 

 

Für den Boden:

4 Eier

40 ml Wasser

160 g Zucker

120 g Mehl

20 g Backpulver

140 g Mohn, gemahlen

 

Für die Füllung:

20 g Speisestärke

150 ml Kirschsaft

40 g Zucker

400 g Sauerkirschen

1 Prise Zimt

500 g Sahne

20 g gehobelte Mandeln, geröstet

12 Kirschen mit Stiel 

 

 

Zubereitung:

 

Für den Boden:

Eier, Wasser und Zuckerschaumig schlagen. Mehl mit dem Backpulver sieben und zusammen mit dem Mohn unter die aufgeschlagene Eiermasse heben. Einen Tortenring mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier einschlagen oder eine entsprechend große Springform ausfetten und die fertige Masse einfüllen.

Im auf 180 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen den Boden ca. 20 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

Den ausgekühlten Boden in der Mitte horizontal durchschneiden

 

Für die Füllung:

Die Stärke mit etwas Kirschsaft anrühren. Restlichen Kirschsaft mit Zucker aufkochen und mit der angerührten Stärke abbinden. Anschließend dieentsteinten Kirschen und den Zimt unterrühren.

Einen Tortenring um eine Bodenhälfte stellen und die abgebundenen Kirschen darauf geben. Die Sahne steif schlagen und die Hälfte davon auf die abgekühlten Kirschen geben. Mit dem zweiten Boden abschließen. Die restliche Sahne auf der Oberfläche verteilen, mit gerösteten Mandeln bestreuen und 12 Kirschen mit Stiel auflegen.  

 

 

 

 

 

 

Bienenstich

 

 

Einkaufsliste:

 

Für den Hefeteig:

300 g Mehl

50 g Butter (weich)

50 g Zucker

1 Ei

20 g Hefe

125 ml Milch

1 Prise Salz

 

Für den Belag:

40 g Butter

50 g Honig

50 g Zucker

50 g Sahne

100 g gehobelte Mandeln

 

Für die Füllung:

250 ml Milch

50 g Zucker

20 g Vanillepuddingpulver

1 Vanilleschote

400 g Sahne, geschlagen

5 Blatt Gelatine 

 

 

Zubereitung:

 

Für den Hefeteig:

Für den Teig die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Butter, Zucker, Ei, Salz in eine Schüssel geben. Darüber die Milch mit der aufgelösten Hefe geben und alles solange intensiv kneten, bis ein glatter Teig entsteht, der sich gut vom Schüsselrand löst. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er um die Hälfte seines Volumens zugenommen hat.

 

Dann den Teig ?zusammenschlagen", noch einmal kurz ruhen lassen und dann so ausrollen, dass er in einen Ring (oder Springform) mit 26 cm Durchmesser passt.

 

Für den Belag:

Für den Belag Butter, Honig, Zucker und Sahne auf ca. 108 Grad erhitzen, so dass Zuckerfäden entstehen. Mit der sog. Fingerprobe die Stärke des Fadens überprüfen. Dazu mit einem Holzlöffel etwas von der gekochten Masse herausnehmen. Mit Daumen- und Zeigefinger etwas Masse wegnehmen (die Finger zuvor in kaltes Wasser tauchen, damit sie nicht verbrennen). Durch Auf- und Abspreizen der Finger versucht man einen Zuckerfaden zu bilden. Ergibt der Test zwischen den Fingern einen zusammenhängenden Faden hat die Masse die richtige Konsistenz.

 

Unter die gekochte Masse dann die Mandeln rühren. Diese noch warm auf dem ausgerollten Hefeteig verteilen. Den Teig dann weitere 20 Minuten gehen lassen und anschließend, im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen, ca. 20 Minuten backen.

 

Für die Füllung:

Für die Füllung Milch, Zucker, Vanillemark und ausgekratzte Vanilleschote aufkochen. Die Schote heraus nehmen und das Puddingpulver in die kochende Milch geben. Zu einer glatten Creme rühren, diese auskühlen lassen und durch ein feines Sieb streichen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne schlagen.

 

Gelatine mit Sahne und Creme vermischen und zu einer glatten Füllung verarbeiten.

 

Den ausgekühlten Boden halbieren, den Mandeldeckel in 12 Stücke einteilen und vorschneiden. Auf dem unteren Boden die Füllung verteilen, darauf den Deckel geben und den Kuchen mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. 

 

 

 

 

 
 

 

Eierlikörtorte 

 

 

 

Einkaufsliste:

 

Für den Mürbeteig:

150 g Mehl

100 g Butter

50 g Puderzucker

2 EL Milch

 

Für den Boden:

80 g Butter

100 g Zucker

5 Eier

200 g Mandeln, gemahlen

100 g Kuvertüre (60/40), fein gehackt

20 g Backpulver

50 g Eierlikör

 

 

Für die Füllung/Garnitur:

2 EL Aprikosenkonfitüre

100 g gehobelte Mandeln, geröstet

400 g Sahne, geschlagen

150 g Eierlikör 

 

 

Zubereitung:

 

Für den Mürbeteig:

Aus Mehl, Butter, Puderzucker und Milch einen Mürbeteig kneten. Anschließend den Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann ausrollen, einen Ring von ca. 26 cm ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Den Mürbeteig 10 Minuten im 180 Grad heißen Ofen backen.

 

Für den Boden:

Für den Boden die Eier trennen. Dann Butter mit 50 g Zucker aufschlagen und die Eigelb nach und nach zugeben. Das Eiweiß mit 50 g Zucker aufschlagen. Eischnee auf die aufgeschlagene Masse geben. Die gemahlenen Mandeln mit der gehackten Kuvertüre und dem Backpulver mischen, auf den Eischnee geben und ebenfalls 50 g Eierlikör dazugeben. Alles unter die aufgeschlagene Masse heben (am besten mit einem Schneebesen) und zu einer glatten Masse verarbeiten. Einen Ring mit 26 cm Durchmesser (oder Springform) mit Backtrennpapier einschlagen und die Masse abfüllen. Im Auf 190 Grad vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen. Nach dem Backen den Boden ganz auskühlen lassen und erst dann aus dem Ring lösen.

 

Für die Füllung/Garnitur:

Den erkalteten Mürbeteig mit Aprikosenmarmelade bestreichen und den Schoko-Mandelboden darauf ?kleben". Kuchenoberfläche und -rand mit Sahne einstreichen (etwas Sahne zum Verzieren übrig lassen). Am äußeren Rand die gehobelten Mandeln andrücken. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit einer 8er Sterntülle geben und den äußeren Oberflächenrand mit Rosetten verzieren. Auf der verbleibenden Oberfläche den Eierlikör verteilen. 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

Bienenstich

 

 

 

 

Ein super Rezept von einem Bienenstich

 

gebacken und probiert von Silvi

 

Zutaten:

 

5Eier,200 gr.Zucker,1 Vanillezucker,150 gr.Mehl,

80gr. gehobelte Mandeln,3 Becher Sahne,

1Päckchen Galetta Vanille
------------------------------------------

5 ganze Eier,mit 200 gr.Zucker 8 min aufschlagen. 1 Vanillezucker,dann 150gr Mehl gut unter heben zum Schluss,80gr gehobelte Mandeln aufstreuen. bei 180 grad 30 min backen,danach abkühlen lassen.

1x durchschneiden,3 Becher Sahne mit 1 Päckchen Galetta Vanille ufschlagen,füllen und dann Deckel drauf setzen.

 

Wünsche guten Appetit.

 

 

 

 
 

Apfelstrudel

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:
300 g Mehl
    3 Esslöffel Öl
100 ml kaltes Wasser
    1 Prise Salz
    1 Ei

Zutaten für die Füllung:
100 g Semmelbrösel oder Süße Brösel
125 g Butter oder Margarine
1,5 kg Äpfel
Saft einer halben Zitrone
100 g Zucker
   1 Teelöffel Zimt
 50 g Sultaninen

Außerdem:
125 g Butter zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethacken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche nochmals kräftig durchkneten,bis er elastisch ist, und nicht mehr an den Händen hängen bleibt. Den Teig zu einer runden Kugel formen, und dünn mit Öl bepinseln, in eine Plastikfolie wickeln und auf einem warmen Teller bei Zimmer- temperatur mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Semmelbrösel oder Süße Brösel in einer Pfanne mit der Butter oder Margarine  goldbraun rösten. Brösel abkühlen lassen. Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Apfelstücke in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Zucker mit Zimt mischen. Den Teig auf ein bemehltes Küchentuch legen, und zu einem Rechteck ausrollen. Nochmals 5 Minuten ruhen lassen. Den Teig anheben, von der Mitte aus über die Handrücken sehr dünn ausziehen, und wieder auf das Küchentuch legen.
50 g Butter zerlassen und den Strudelteig damit bestreichen. Die gerösteten Brösel darauf verteilen, dabei an einer Schmalseite 1/4 der Teigfläche frei lassen. Die Äpfel mit dem Zimtzucker und Sultaninen mischen und auf dem Strudelteig verteilen, dabei rundherum einen Rand von etwa 3 cm frei lassen. Den Strudel durch anheben des Tuches aufrollen. Die Enden zusammendrücken und unter den Strudel schieben.
Mit der restlichen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei etwa
190°-200°C etwa 45 Minuten backen. 
Den fertigen Apfelstrudel mit Puderzucker betäuben und noch warm servieren.
 

 

 

 

 
 

Schokoladen-Kirschkuchen

 

 

Ein Rezept von: Silvia Berberich

 

Einkaufsliste:
 

Zutaten für den Teig:

150 g Butter

150 g Zucker (in 100g und 50g aufgeteilt)

4 Eier

1 Msp. Zimt

1 /2 TL Vanillezucker

2 cl Rum

1 Prise Salz

125 g Mehl

10 g Backpulver

125 g Kuvertüre, zartbitter, fein gehackt oder gerieben

125 g Mandeln, mit Schale, fein gemahlen

500 g Schwarze Süßkirschen, entsteint und abgetropft

50 g Mandeln, fein gehobelt

 

Außerdem:

12 Kirschen mit Stil

200 g Sahne

 

 

 

Zubereitung:

 

 

Für den Teig:

Die weiche Butter ( Zimmertemperatur ) zusammen mit 50 g Zucker, Zimt, Vanillezucker, Rum und Salz aufschlagen. Eigelb nach und nach zugeben und weiter schlagen bis eine luftige Butter-Eiermasse entstanden ist. Separat das Eiweiß mit 100 g Zucker zu Schnee schlagen. Den Zucker nach und nach zugeben. Den Eischnee unter die aufgeschlagene Butter-Eigelbmasse heben. Das Mehl mit Backpulver darüber sieben, dann Kuvertüre und gemahlene Mandeln zugeben und alles zusammen zu einer glatten Masse verarbeiten. Zum Schluss die Kirschen unterheben.

 

Eine konische Kuchenform mit 28 cm Durchmesser einfetten und den Boden mit einem rund ausgeschnittenen Backtrenn-papier auslegen. Die gehobelten Mandeln gleichmäßig auf dem Boden verteilen und den Teig einfüllen. Bei 190 °C Ober- und Unterhitze 40-45 Minuten backen.

 

Den fertig gebackenen Kuchen 30 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Form stürzen. Das Backtrennpapier abziehen. Die Oberfläche leicht mit Puderzucker bestäuben.

Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit 12er Sterntülle füllen.

Dann den Kuchen in mindestens 12 Stücke einteilen (je nach Formengröße) und 12 Sahnerosetten an die Außenkante spritzen und eine Kirsche mit Stil aufsetzen.

 

 

 

 

 

 
 

Eierlikörkuchen mit Schokoglasur


 

 

( 12 Stk )

 

Zutaten

125 g Weizenmehl

125g Stärkemehl (Mondamin)

1 Backpulver

1 x Salz (sehr wenig)

250g Puderzucker

1 Vanilleschote

 

250  ml Sonnenblumenöl

250  ml Eierlikör

5 Eier

125g Zartbitterschokolade (in

250g Kuvertüre (zartbitter)

 

Das Mehl, Stärke, Backpulver vermengen und in eine Rührschüssel sieben. Puderzucker und Eier cremig aufschagen, Vanillemark, Eierlikör, Öl dazu mixen, nach und nach die Mehlmischung untermixen. Die Schokoladenstückchen zum Schluss mit einem Kochlöffel oder Teigschaber untermengen. In eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Napfkuchen- oder Kastenkuchenform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei E-170 Grad, Gas 2-3, 50 bis 60 Minuten auf der untersten Schiene backen. Mit einem Holzstäbchen eine Garprobe machen. Den Kuchen danach etwa 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Erst dann stürzen.

 

Mit Kuvertüre überziehen.

 

 

 

 
 

Omas versunkener Apfelkuchen

 


 

 

 

 

 

Zutaten

180 g Butter (oder Margarine)
125 g Zucker
2-3 Eier
1 Prise Salz
200 g Mehl
2 TL Backpulver
1-4 EL Milch
1 kg Äpfel
  Zimtzucker, geraspelte Haselnüsse oder Mandelstifte

Zubereitung

Butter (oder Margarine) in der Mikrowelle weich bis flüssig werden lassen, mit dem Zucker schaumig rühren. Unter weiterem Rühren die Eier zugeben, das Salz, das mit Backpulver gemischte Mehl.

Der Teig soll sehr weich und geschmeidig sein, nach Bedarf mit Milch glätten.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder gut gefettete Springform geben und glätten. Die Äpfel schälen, sechsteln und vom Kerngehäuse befreien. Die Apfelschnitze am Rücken mit einem Messer mehrfach einschneiden. Mit den Apfelschnitzen (Rücken nach oben) die Form dicht an dicht auslegen, dabei in den Teig drücken. Zimtzucker darüberstreuen und frisch geraspelte Haselnüsse (oder Mandelstifte).

Auf mittlerer Schiene bei 180°C 30-40 min backen. Schmeckt auch warm mit Vanille-Eis!

Der Teig steigt beim Backen nach oben, die Äpfel "versinken" darin.

 

 

Schlesischer Mohn-Streusel-Kuchen auf dem Blech

 

 

Zutaten
400 g Mehl
375 g Mohn; bis
125 g Zucker

35 g Hefe
500 g Mohn; frisch gequetscht (aus dem Reformhaus), zur Not gemahlen
125 g Butter
60 g Zucker
Milch
250 g Mehl
75 g Butter
Zucker
1 Ei
1 Prise Salz


Zubereitung:

Aus den Zutaten für den Teig einen Hefeteig herstellen wie gewohnt.
Für die Mohnmasse den Mohn mit soviel Zucker und Milch unter Rühren erhitzen, dass eine streichfähige, nach Geschmack süsse Masse entsteht. (Ich gebe noch 2 Esslöffel Griessbrei , z.b. "Pollacks
Mändelchen" als Bindemittel dazu. Man kann auch noch Rosinen und
/oder gehackte Mandeln beifügen).
Für die Streusel Zucker und Butter gut vermischen, mit der Hand das
Mehl nach und nach darunter kneten, bis schöne dicke Streusel entstehen.Den Hefeteig ausrollen und die Mohnmasse darauf verstreichen. Mit den Streuseln bestreuen und bei 200 Grad C ca. 20-25 Min backen, bis die Streusel schön hellbraun sind.
Die Streusel bleiben länger knusprig, wenn man die Masse auf etwas
mehr als der Hälfte des Teiges aufstreicht und den Rest des Teiges
als Decke darüber legt und darauf erst die Streusel gibt.
Tipp: Je dicker die Streusellage, desto besser schmeckt der Kuchen. Unter die Streusel kann man auch geschälte Apfelscheiben oder Marmelade geben

 

 
 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!